• Home

Internship Report - Thomas Lichtenwöhrer D

Internships Report_JS_091407.jpg




Lichtenwoehrer.jpgThomas Lichtenwöhrer, Jänner – März 2011
Studium: Politikwissenschaft und Romanistik

Mein 3-monatiges Internship am Office of Science and Technology wird mir immer als sehr schöne und spannende Zeit in Erinnerung bleiben. Da ich gerade vor meinem Internship-Beginn meine Studien abgeschlossen habe, war meine Zeit in Washington der perfekte Übergang vom Studenten- ins Berufsleben.

Als Intern am OST wurde ich sofort als vollwertiges Mitglied in das Team eingebunden und vom ersten Tag an auch mit verschiedensten eigenständigen Projekten betraut. Neben einem großen Maß an Eigenorganisation konnte ich aber auch lernen, wie perfektes Team-Work funktioniert, da sehr viele Projekte im Team erledigt wurden. Jedes Teammitglied – und auch die Interns – konnten ihre individuellen Kenntnisse und ihr persönliches Wissen einbringen.

Neben der Organisation von Events und der Betreuung der sehr umfangreichen Datenbank des OST durfte ich auch an bridges, dem englischsprachigen online-Magazin des OST, mitarbeiten. Auch hier wurde sehr stark auf die individuellen Stärken und Wünsche der Interns eingegangen, da ich etwa auf eigenen Wunsch sogar zwei Artikel erstellen durfte, die dann beide in der nächsten Ausgabe veröffentlicht wurden.

Ein sicherlich auch sehr positiver Aspekt ist, dass es sich beim OST um ein sehr junges und dynamisches Team handelt und somit auf professioneller als auch auf persönlicher Ebene eine sehr angenehme Atmosphäre herrschte. Einzig und alleine die Systemumstellung der Datenbank konnte von Zeit zu Zeit für leichte Verwirrung sorgen, da uns wir Interns somit in drei Monaten in zwei völlig unterschiedliche Programme einarbeiten mussten. Auf Grund der großen Unterstützung unserer Kolleginnen und Kollegen am OST konnten aber auch diese Dinge immer schnell und problemlos ausgeräumt werden.

Neben der großartigen Arbeitserfahrung, die ich am OST sammeln konnte, ist auch die Stadt Washington D.C. samt Umgebung eine Reise wert. Ein Internship am Office of Science and Technology kann ich somit jedem, der an einer einzigartigen und absolut bereichernden Lebenserfahrung interessiert ist, nur ans Herz legen.

 Print  Email